Nächstes Spiel am 26.11.2022 Auswärtsspiel gegen USC

Beiträge 2022

Pauls Neuigkeiten zu Notre Dame Football gibt es jetzt seit mehr als 20 Jahren.

Hier findest Du Beiträge und Statistiken über die Fighting Irish im Jahr 2022. Wer Irish Themen aus dem Vorjahr sehen will, klicke in der Top-Navigation einfach auf 2021. Interessiert Dich ein anderes Jahr, klick auf Vorjahre und wähl dort ein Jahr aus.

(23.11.2022) 

In geraden Jahren bildet die Reise ins sonnige Kalifornien für die Footballer der Irish stets den Abschluss der regulären Saison. Und das Spiel gegen die USC Trojans ist längst zu einem Klassiker geworden.

Am kommenden Samstag ist es mal wieder so weit. Und hatten die Irish in den vergangenen Jahren meist Vorteile gegen die Trojans (die letzten vier Begegnungen endeten mit Siegen von Notre Dame), so sind sie in diesem Jahr Außenseiter. Denn USC - mit neun Siegen bei nur einer Niederlage - ist in diesem Jahr bärenstark und liebäugelt noch mit der Qualifikation für die Playoffs. Das liegt auch an ihrem Quarterback. Caleb Williams - aus Oklahoma zu den Trojans gewechselt - ist ein Ausnahme Footballer und gilt nach seinen 503 Yards Raumgewinn am vergangenen Samstag im Derby gegen UCLA als Favorit für den Gewinn der Heisman Trophy.

Jede Menge Superlative also. Warten wir ab, wie die junge Mannschaft von Marcus Freeman damit zurecht kommt. Allerdings liegt den Goldhelmen in diesem Jahr die Außenseiter Rolle. Außenseiter Erfolge gegen North Carolina, BYU, Syracuse und vor allem Clemson wecken natürlich Erwartungen.

Auf jeden Fall können wir uns auf eine spannende Partie freuen, wenn sich die beiden Mannschaften zum 93. Mal gegenüber stehen.

Etwas Statistik zum Schluss: Notre Dame gewann 50 der insgesamt 92 Begegnungen. USC siegte 37 Mal, und fünfmal endeten die Spiele unentschieden. Zuletzt standen sich beide Mannschaften am 23. Oktober 2021 im Notre Dame Stadium gegenüber. Damals siegten die Irish mit 31-16.

Kickoff der Partie ist 1:30 Uhr unserer Zeit in der Nacht zum Sonntag. Übertragen wird sie vom US Fernsehsender ABC.

 
(22.11.2022) 

Was seit Tagen die Spatzen von den Dächern pfeifen ist seit heute Realität: Quarterback Kenny Minchey aus Hendersonville in Tennessee gab den Irish seine mündliche Zusage, im nächsten Jahr sein Studium in Notre Dame zu starten und die Footballer der Fighting Irish zu verstärken.

Dieser 24. Neuzugang komplettiert die Klasse von 2023. Denn ein Quarterback fehlte den Goldhelmen bislang noch.

Minchey stand eigentlich bei Pittsburgh im Wort. Aber das zog er vor ein paar Tagen zurück, als die Irish für ihn wieder auf der Bildfläche erschienen. Das De-Commitment von Pittsburgh machte schnell die Runde. Und ebenso schnell meldeten sich zahlreiche Football Colleges bei ihm. Zu diesen Interessenten zählten Michigan State, Tennessee, Vanderbilt, Virginia, Virginia Tech und West Virginia - neben anderen.

Am vergangenen Samstag war Minchey im Notre Dame Stadium Zeuge des Sieges der Irish gegen Boston College geworden. Möglich, dass dieses Erlebnis letztlich den Ausschlag gab. Aber er erklärte auch, dass die enorm vielversprechende Rekruiting Klasse eine Rolle gespielt hat - und natürlich Head Coach Marcus Freeman.

 
(20.11.2022) 

Mit einem eindrucksvollen 44-0 Sieg gegen die Boston College Eagles verabschiedeten sich die Irish gestern in der laufenden Saison von ihrem Heimpublikum. Denn das war schon wieder das letzte Heimspiel der Saison.

Bei winterlichen Temperaturen um die -4°C standen sich die beiden Teams gegenüber. Nach den Ergebnissen der Vorwoche war ein spannendes Spiel zu erwarten. Denn die Eagles schafften einen überraschenden Sieg gegen die Nr. 16 der Rangliste, North Carolina State. Und an die zweite Halbzeit der Irish gegen Navy erinnern sich die Fans der Goldhelme sicher nur höchst ungern.

Allerdings kamen die Wetterbedingungen dem dominierenden Laufspiel der Irish entgegen. Die Eagles dagegen setzten auf Passspiel. Und das war gestern keine gute Idee.

Die Irish, als erstes Team in Ballbesitz, setzten auch gleich ein erstes Ausrufezeichen, als Runningback Logan Diggs beim ersten Spielzug der Partie einen 51 Yard Lauf hinlegte. Damit waren die Goldhelme bereits tief in der Hälfte des Gegners. Dass es da lediglich zu einem Fieldgoal langte, lag wohl daran, dass Quarterback Drew Pine - wegen der Kälte - Handschuhe trug. Damit litten seine Pässe sehr, was die Genauigkeit betraf. Aber das 26 Yard Fieldgoal von Blake Grupe bedeutete zumindest die frühe Führung für Notre Dame.

Es folgte der erste große Auftritt vom Spieler des Tages: Cornerback Benjamin Morrison stand bei einem Pass des gegnerischen Quarterbacks goldrichtig und schnappte dem gegnerischen Wide Receiver den Ball weg. Nach nur drei Spielzügen der Eagles waren die Irish wieder in Ballbesitz, und das an der gegnerischen 20 Yard Linie. Diese Chance ließen sie sich nicht entgehen. Logan Diggs war es, der mit einem 1 Yard Lauf in die Endzone diese kurze Angriffsserie erfolgreich abschloss.

Und nach einem weiteren Kurzauftritt der Eagles Offense, die kein First Down einbrachte, war Drew Pyne mit seiner Offense zurück auf dem Feld. Der Irish Spielmacher hatte den Handschuh seiner Wurfhand inzwischen ausgezogen. Und das kam seinen Pässen sehr zu gute. Die kamen jetzt deutlich besser an. So war es ein Pass, der den zweiten Touchdown für Notre Dame besiegelte (Wide Receiver Matt Salerno für 1 Yard).

Mitte des ersten Viertels führten die Goldhelme mit 17-0. Die Eagles waren zurück in Ballbesitz - zum ersten Mal erfolgversprechend. Nach einem 39 Yard Pass standen sie plötzlich an der 25 Yard Line der Goldhelme. Aber der zweite Streich von Benjamin Morrison beendete diese Angriffsserie abrupt. Mit seiner zweiten Interception des Spiels (in der eigenen Endzone) verhinderte er Punkte des Gegners und brachte seine Mannschaft zurück in Ballbesitz.

Wenig später war das erste Viertel beendet. Und kurz nach Beginn des zweiten Viertels kamen die nächsten Punkte auf die Anzeigetafel. Blake Grupe beförderte den Ball zielgenau aus 41 Yards Entfernung zwischen die vertikalen Torstangen.

Die nächste Angriffsserie der Gäste endete erneut unplanmäßig. Diesmal war es Linebacker Jack Kiser, der den gegnerischen Quarterback erreichte und ihm den Ball aus der Hand schlagen konnte. Defensive End Isaiah Foskey warf sich auf das Spielgerät. Und wenig später erhöhten die Irish auf 23-0 (46 Yard Fieldgoal von Blake Grupe).

Und die Missgeschicke der Eagles setzten sich fort. Ein Pass ihres Quarterbacks ging nach hinten (Lateral Pass). Möglich, dass der böige Wind hier mitspielte. Fakt ist, dass der Ball nicht von dem designierten Receiver gefangen werden konnte. Linebacker Marist Liufau nahm das Spielgerät und trug es in die Endzone. Dumm war jedoch, dass die Schiedsrichter auf unvollständigen Pass entschieden und abpfiffen. Allerdings besagt das Regelwerk, dass ein seitlich oder rückwärts geworfener Pass nicht unvollständig ist, wenn er auf den Boden fällt. Es ist ein Live-Ball, der vom Gegner erobert werden kann. Nach dem Studium der Spiel-Szene am Monitor (Review) erkannten die Unparteiischen ihren Fehler und entschieden auf Ballbesitz Notre Dame.

Und getreu dem Motto aufgeschoben ist nicht aufgehoben erreichten die Goldhelme gut zwei Minuten später erneut die Endzone. Nach zwei tollen Läufen von Logan Diggs war es Runningback Kollege Audric Estime, der den Ball über die zuletzt noch fehlenden 7 Yards in die Endzone beförderte.

Kurz vor der Pause waren die Irish erneut unmittelbar vor der gegnerischen Endzone. Diesmal war es Runningback Chris Tyree mit einem schönen 12 Yards Lauf zum vierten Touchdown der Partie.

Wenig später war die erste Halbzeit beendet. Spielstand zur Pause: Boston College 0, Notre Dame 37.

Wintermärchen nach der Pause

Bereits vor der Halbzeitpause hatte es zu schneien begonnen in South Bend. Zunächst waren es nur vereinzelte Schneeflocken. Aber das Schneetreiben wurde heftiger. Und bereits kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit war das Spielfeld unter einer dichten Schneedecke "verschwunden".

So geriet das Spiel beinahe zur Nebensache, zumal es sowieso so gut wie entschieden war. Die Irish kontrollierten das Spielgeschehen im winterlichen Notre Dame Stadium. Einmal noch erreichten sie die gegnerische Endzone (Audric Estime mit 6 Yard Lauf).

Danach sah man mehr und mehr Spieler aus der zweiten Reihe auf dem Feld. Aber auch die ließen nichts mehr anbrennen und sicherten den mehr als verdienten Sieg.

Nicht vergessen werden sollte die dritte Interception von Benjamin Morrison, sowie insgesamt vier Quarterback Sacks (Jack Kiser, Xavier Watts und Isaiah Foskey, sowie Jordan Botelho und Justin Ademilola, die sich einen Sack teilten).

Überhaupt hatte die Defense einen großen Tag erwischt. Lediglich 56 Yards durch Laufspiel, sowie 101 Yard durch Passspiel ließ sie zu. Und nicht vergessen werden sollte, dass Defensive End Alexander Ehrensberger (aus Düsseldorf) in der Statistik mit zwei Tackles und einem Quarterback Hurry notiert ist.

Isaiah Foskey All Time Sack Leader

Mit dem 25. Quarterback Sack seiner College Football Karriere wurde Defensive End Isaiah Foskey gestern neuer Sack Leader der Goldhelme. Er übertraf die alte Bestmarke von Justin Tuck aus dem Jahr 2004 um einen halben Sack. Damit hat er sich in den Rekordbüchern der Irish verewigt.

Fazit

In einem einseitigen Spiel siegten die Irish verdient. 281 erlaufene Yards waren die Basis. Dazu kamen Pässe von Drew Pyne (13 von 25) für 156 Yards und einen Touchdown. Von den Runningbacks erwischte gestern Logan Diggs einen tollen Tag: 122 Yards Raumgewinn aus 15 Läufen und ein Touchdown waren seine Ausbeute.

Bester Passempfänger in seinem vermutlich letzten Spiel im Notre Dame Stadium war einmal mehr Tight End Michael Mayer, der sich zudem den Schulrekord für die meisten erfangenen Yards von Tight Ends sicherte. Zwar hätte Mayer noch ein weiteres Jahr Spielberechtigung im College. Aber man geht allgemein davon aus, dass er im kommenden April den Weg in die NFL suchen wird. Als wohl bester Tight End des Landes sollte ihm dies auch gelingen.

Ein Spiel fehlt noch in der regulären Saison. Und das findet am kommenden Samstag im sonnigen Kalifornien statt. Im Collisseum von Los Angeles geht es gegen die USA Trojans.

 
(16.11.2022) 

Am kommenden Samstag steht das Treffen der beiden katholischen Elite-Universitäten der USA auf dem Spielplan: Die Boston College Eagles sind zu Gast im Notre Dame Stadium.

Es ist das letzte Heimspiel der Irish in dieser Saison. Und nach alter Tradition werden die ausscheidenden Spieler, Head Coach Marcus Freeman spricht von 25 Akteuren, offiziell verabschiedet.

Und danach steigt die Partie, die längst zu einem Derby geworden ist. Denn beide Teams stehen sich bereits zum 28. mal gegenüber. Zuletzt traf man sich bei den Eagles in Boston am 14. November 2020. Damals siegten die Irish mit 45-31. In der Gesamtbilanz führt Notre Dame noch mit 17-9 Siegen.

Aber am Samstag werden die Karten neu gemischt. Die Eagles, die bislang eine eher durchwachsene Saison spielen (drei Siege, sieben Niederlagen), konnten am vergangenen Wochenende ein Ausrufezeichen setzen, als man die Nr. 16 der Rangliste, North Carolina State, mit 21-20 besiegte.

Mit frischem Selbstvertrauen und möglicherweise einem neuen Quarterback werden sie sicher versuchen, das Kunststück der Vorwoche zu wiederholen. Denn mit Freshman Quarterback Emmet Morehead gelang ihnen der Sieg in buchstäblich letzter Sekunde. Gut möglich, dass er auch im Notre Dame Stadium zum Einsatz kommen wird.

Die Irish konnten bekanntlich am letzten Samstag einen knappen Sieg gegen Navy einfahren. Allerdings war es die zweite Halbzeit dieses Spiels, die den Irish Fans Sorgen bereiten könnte. Denn da lief absolut nichts mehr zusammen bei den Goldhelmen.

Gut, in der Defense fehlten mit Linebacker JD Bertrand und Safety Brandon Joseph zwei eminent wichtige Akteure. Aber der Einbruch - vor allem in der Offense - nach einer überragenden ersten Halbzeit kann schon nachdenklich stimmen.

Warten wir also ab, in welcher Form sich die Freeman Schützlinge am Samstag präsentieren werden.

Kickoff der Party ist 20:30 Uhr unserer Zeit. Und übertragen wird das Spiel wie üblich vom Notre Dame Haus-Sender NBC.

 
(13.11.2022) 

Ende gut, alles gut - so könnte das Fazit des gestrigen Spiels der Irish gegen die Navy Midshipmen lauten. Denn nach einer überragenden ersten Halbzeit und einer zweiten Halbzeit zum Vergessen reichte es für die Irish noch zu einem hauchdünnen 35-32 Sieg.

Zur Pause führten die Freeman Schützlinge, scheinbar uneinholbar, mit 35-13. Aber dann setzte sich eine Entwicklung fort, die wir in den vergangenen Jahren beobachten konnten: Die Irish können mit einer klaren Führung nicht umgehen. So ist so manches Spiel dann unnötigerweise noch mal spannend geworden.

Aber beginnen wir mit den positiven Dingen: In der ersten Halbzeit waren die Goldhelme schlicht unaufhaltsam. Jede ihrer fünf Angriffsserien vor der Pause endeten mit einem Touchdown. Und Quarterback Drew Pyne war in dieser Phase in großartiger Form. Vier Touchdown Pässe (auf Audric Estime, Braden Lenzy, Chris Tyree und Jayden Thomas) wurden auf seiner Habenseite notiert. Dazu kam erneut ein erlaufener Touchdown.

Die Defense der Midshipmen präsentierte sich in prächtiger Form gegen das Laufspiel der Irish. Magere 66 Yards Raumgewinn kamen am Ende zusammen. Dafür aber funktionierte das Passspiel hervorragend (vor der Pause). Drew Pyne brachte 17 seiner 21 Pässe ins Ziel für 269 Yards und eine Interception (allerdings nach der Pause, als ein Pass vom Gegner nach oben abgefälscht wurde und dann in den Armen eines Mitspielers landete).

Die Defense stand vor der besonderen Herausforderung, gegen die Triple Option verteidigen zu müssen. Und unter dem Strich sah sie vor der Pause auch gut aus. Leider stellte die Offense der Irish in der zweiten Halbzeit den Spielbetrieb weitgehend ein, so dass die Defense länger auf dem Platz stand und am Ende müde wurde. Aber unter dem Strich war es wohl der Defense zu verdanken, dass am Ende ein knapper Sieg heraussprang. Als besonderes Highlight sei die Interception von Cornerback Clarence Lewis erwähnt, die kurz vor der Pause den Irish Ballbesitz und einen weiteren Touchdown bescherte.

Nicht vergessen werden sollten aber auch die Special Teams. Denn zum siebten Mal gelang es den Goldhelmen in dieser Saison, einen gegnerischen Punt zu blocken. Gestern war es Linebacker Jack Kiser, der die Hand an den Ball und seine Mannschaft so in hervorragender Feldposition in Ballbesitz brachte. Anschließend benötigte Drew Pyne und seine Offense nur einen Spielzug, um in die gegnerische Endzone zu gelangen.

Nach der Pause dann jedoch ein völlig anderes Bild. Die Irish schienen in Gedanken in der Kabine geblieben zu sein. Und zumindest die Offense blieb dort für die Dauer der zweiten Halbzeit. Die Defense der Midshipmen hatte in der Pause wohl neue Instruktionen erhalten und spielte jetzt ausgesprochen aggressiv. Beinahe bei jedem Spielzug wurde geblitzt, so dass Drew Pyne keine Chance mehr hatte, seine Pässe zu werfen. Insgesamt fünf Quarterback Sacks waren die Folge.

Warum die Irish aber weiterhin auf lange Pässe setzten, bleibt ein Geheimnis. Es gibt doch Mittel, eine überaggressive Defense auszuspielen (Screen Pässe, kurze Pässe, die wenig Zeit in Anspruch nehmen). Aber irgendwie war ab dem dritten Viertel der Wurm drin bei einer Offense, die vor Wochenfrist noch die Nummer vier der Rangliste in Grund und Boden gelaufen hatte.

Am Ende kamen die Midshipmen knapp anderthalb Minuten vor Schluss bis auf 32-35 heran. Der anschließende Versuch eines Onside Kicks (das Kicking Team spielt den Ball kurz, um ihn dann nach mindestens 10 Yards sichern zu können) wurde glücklicherweise von Wide Receiver Matt Salerno für die Irish gesichert. Damit war das Spiel entschieden, und die Goldhelme konnten sich über einen knappen Sieg freuen.

 

Interessantes

2023: 24 Neuzugänge
2024: 7 Neuzugänge
Ergebnis-Datenbank

Übersicht Spiele

NOTRE DAME 2022
(8 - 3)
Ohio State
N
10
-
21
Marshall
N
21
-
26
California
S
24
-
17
North Carolina
S
45
-
32
BYU
S
28
-
20
Stanford
N
14
-
16
UNLV
S
44
-
21
Syracuse
S
41
-
24
Clemson
S
35
-
14
Navy
S
35
-
32
Boston College
S
44
-
0
USC
ausw
26.11.2022

NOTRE DAME 2021
(11 - 2)
Florida State
S
41
-
38
Toledo
S
32
-
29
Purdue
S
27
-
13
Wisconsin
S
41
-
13
Cincinnati
N
13
-
24
Virginia Tech
S
32
-
29
USC
S
31
-
16
North Carolina
S
44
-
34
Navy
S
34
-
6
Virginia
S
28
-
3
Georgia Tech
S
55
-
0
Stanford
S
45
-
14
Oklahoma State
N
35
-
37

Statistik

Die Seite enthält insgesamt
1.428 Beiträge und 286 Spielberichte

Links